Aktuelle Termine

Mo Nov 19 @19:00 -
Übung
Mo Nov 26 @19:00 -
Übung

Wetteralarm

Wetterwarnung für Kreis Esslingen :
Amtliche WARNUNG vor FROST
Sa, 17.Nov. 00:00 bis Sa, 17.Nov. 09:00
Bundesland: Baden-Württemberg
Es tritt leichter Frost um -1 °C auf.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 17/11/2018 - 04:32 Uhr

Waldbrandgefahr

© Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Werbung

Die Freiwillige Feuerwehr Altbach blickt auf ein entspanntes, drittes Quartal zurück.

Neben einigen Übungen musste die Feuerwehr zu insgesamt 15 Einsätzen ausrücken.

Am 02.07. musste die Freiwillige Feuerwehr Altbach an einem Waldweg ein Eichenprozessionsspinnernetz in ca. 7m Höhe über dem Feldweg entfernen. Ungefähr drei Wochen später, am 22.07., musste die Wehr um 17:12 Uhr zu einem Brand 2 im Bereich der Bahnlinie ausrücken. Dort brannte eine Fläche von ca. 15qm. Zu einer Hilfeleistung 1 wurde die Feuerwehr am 24.07. in die Kelterstraße gerufen. Dort lief ein Keller mit Wasser voll.  Am 29.07. wurde die Feuerwehr um 19:16 Uhr zur Überlandhilfe nach Riederich im Kreis Reutlingen alarmiert. Die Wehr hatte dort nach einem heftigen Unwetter am Wochenende die Aufgabe, noch offene Einsatzstellen abzufahren und falls nötig Hilfe zu leisten. Insgesamt wurden 8 Einsatz-Adressen von den Altbacher Feuerwehrleuten abgearbeitet. Am 03.08. wurde eine brennende Wiese im Bereich Kieswiesen gemeldet. Die Feuerwehr rückte um 17:15 Uhr zu einem Brand 1 aus. Am 12.08. rückte die Feuerwehr Altbach um 8:30 Uhr zu einer Hilfeleistung 1 in der Esslinger Straße aus. In einem Keller stand ca. 5cm hoch das Wasser. Eine Woche später, am 19.08., wurde die Wehr um 17:27 Uhr zu einer Hilfeleistung 1 alarmiert. Ein Baum war umgestürzt und lag nun quer über dem Orgelweg. Die Feuerwehr hatte am 24.08. um 15:35 Uhr den bis dato letzten Einsatz: in der Kelterstr. musste Wasser aus einem Keller gepumpt werden.

 Umgestürzter Baum am Orgelweg

 

Auch im 3. Quartal gab es wieder einiges für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altbach zu tun. Neben den Einsätzen bez. des Eichenprozessionsspinnernetzes und dem umgestürzten Baum am Orgelweg, die sicherlich nicht alltäglich sind, war die Überlandhilfe für die Gemeinde Riederich im Landkreis Reutlingen eher außergewöhnlich. Über diesen Einsatz haben wir bereits ausführlich berichtet. In diesem Jahr stellen wir auch eine vermehrte Anzahl an wetterbedingten Einsätzen fest. Bereits im 2. Quartal musste die Wehr im Ort sowohl kleinere Unwettereinsätze abarbeiten, als auch einsatzbereit im Altbacher Gerätehaus sein, um eventuell in anderen Gemeinden auszuhelfen.

Am 5. August fand zudem auch die letzte Übung vor der Sommerpause statt. Sommerpause? Bei der Feuerwehr? Natürlich! Allerdings bezieht sich die Pause lediglich auf den Übungsbetrieb und nicht auf die tägliche Bereitschaft bei einem Notfall. An dieser Übung wurde der Umgang mit dem sogenannten „Fog Nail“ geübt. Der „Fog Nail“ ist frei übersetzt ein „Nebel Nagel“. Dieser Nagel findet sowohl bei Autobränden wie auch bei Wohnungsbränden seine Verwendung. Mit einem Hammer wird ein Loch ins Blech oder in eine Wohnungstüre geschlagen. Durch dieses Loch wird dann der Nagel geschoben und durch den Nagel Wasser in Form von Sprühnebel in den Raum dahinter abgegeben. Auf diese Weise können die Feuerwehrleute den Brand zügig löschen, ohne sich dabei selber in Gefahr zu bringen oder aber einen brennenden Raum hinter einer Tür so abkühlen, dass eine mögliche Durchzündung nicht stattfinden kann.

Übungsfahrzeug mit Fognail


Nach erfolgreichem Ablöschen des Übungsfahrzeuges wurde dann noch die Chance genutzt, um mit den hydraulischen Rettungsgeräten zu üben. Mit Schere und Spreitzer ging es darum, einen Zugang zu möglichen verletzten Personen in dem beschädigten Übungsfahrzeug zu bekommen. Das ist wichtig, damit der Notarzt im Ernstfall die Personen versorgen kann und die Verunfallten im Anschluss aus dem Fahrzeug geholt werden können.

 

Login

Besucherzähler

Heute 9

Gestern 118

Insgesamt 112116

Kubik-Rubik Joomla! Extensions