Aktuelle Termine

Mo Nov 19 @19:00 -
Übung
Mo Nov 26 @19:00 -
Übung

Wetteralarm

Wetterwarnung für Kreis Esslingen :
Amtliche WARNUNG vor FROST
Sa, 17.Nov. 00:00 bis Sa, 17.Nov. 09:00
Bundesland: Baden-Württemberg
Es tritt leichter Frost um -1 °C auf.
1 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 17/11/2018 - 04:32 Uhr

Waldbrandgefahr

© Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Werbung

Die Freiwillige Feuerwehr Altbach blickt auf ein ereignisreiches, zweites Quartal zurück. Neben zahlreichen Übungen musste die Feuerwehr auch zu 16 Einsätzen ausrücken. 

 

 

   Überflutug am Katzenlohbach 

  • Am 07.04. wurde die Wehr um 03:34 Uhr mit Stichwort „Brand 3/Brandmeldeanlage“ ins Industriegebiet gerufen.
  • Am 15.04. wurde die Wehr um 19:01 Uhr zu einer Hilfeleistung 3 an die Bahnlinie alarmiert.
  • Zu einer Hilfeleistung 1 am Altbacher Bahnhof bzw. zum Peoplemover rückte die Feuerwehr am 28.04. um 17:24 Uhr aus.
  • Am 03.05. wurde die Feuerwehr um 10:31 Uhr zu einer Türöffnung im Friedrich-Krupp-Weg alarmiert.
  • Am 13.05. mussten die Kameraden um 17:49 Uhr einen Turmfalken in der Hofstraße befreien.
  • Während des schweren Unwetters vom 31.05. – 02.06. war die Freiwillige Feuerwehr mehrere Stunden im Einsatz.
  • Am 03.06. rückte die Feuerwehr gegen 10:00 Uhr zu einem mit Wasser voll gelaufenen Keller in der Esslingerstraße aus.
 

Das o.g. Unwetter im Kreis Esslingen hielt die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altbach auf Trap. Am Freitag, den 31. Mai musste die Wehr ab 9:00Uhr die Altbacher Bachläufe reinigen. Aufgrund der Masse an mitgespültem Unrat wurde über die Leitstelle sogar ein Bagger angefordert. Der Bauhof musste mit seinen Fahrzeugen ebenfalls die Feuerwehr unterstützen und den Aushub aus dem Katzenlohbach abtransportieren.

Am Freitagabend, kurz nach 17 Uhr, musste dann noch ein mit Grundwasser vollgelaufener Keller in der Bachstraße abgepumpt werden. Der Samstagmorgen begann wie der Freitag aufgehört hat. Um 9:44Uhr rückte die Feuerwehr erneut in die Bachstraße aus, um in einem anderen Gebäude den Keller leer zu pumpen. Den ganzen Samstag wurden die Bachläufe sowie verschiedene Pegelstände überprüft. Obwohl die Leitstelle aufgrund der Wetterlage eine Wachbesetzung angeraten hatte, wurde in Altbach erstmal darauf verzichtet.

Am Sonntagmorgen um 3:00 Uhr mussten die Kameradinnen und Kameraden dann doch das Altbacher Gerätehaus besetzen. Hierbei ging es darum, die umliegenden Feuerwehren im Bedarfsfall mit Tragkraftspritze, Tauchpumpe oder „Manpower“ zu unterstützen. Die Wachbesetzung wurde bis  7:30 Uhr aufrecht erhalten und dann aufgelöst.

Um kurz nach 10 Uhr klingelte dann wieder der Funkmeldeempfänger. Auch bei diesem Einsatz ging es in die Bachstraße um einen Keller auszupumpen. Im Anschluss an diesen Einsatz wurde erneut das Gerätehaus besetzt um mögliche Folgeeinsätze zügig abzuarbeiten und auch den Neckar zu beobachten. Innerhalb weniger Stunden ging der Pegel am Neckar zurück, so dass die Kameraden um 15 Uhr wieder zu ihren Familien nach Hause konnten.

An diesem Wochenende entfielen auf die Kameradinnen und Kameraden insgesamt 295 Einsatzstunden bei 10 Einsätzen.

Darüber hinaus standen auch noch weitere Termine für die Feuerwehr an.

Am Samstag, den 15. Juni fand auf dem Gelände der EnBW eine Übung statt. Die Freiwillige Feuerwehr Altbach als erste Feuerwehr vor Ort sowie der Gefahrgutzug Esslingen und der Messzug Ostfildern haben einen Autounfall auf dem Werksgelände angenommen, wobei mehrere Fässer mit Flüssigkeit von einem Kleinlaster gefallen sind und Leck geschlagen haben.

Fahrzeugaufstellung vor der EnBW


Am Abend unterstützten  noch einige Kameraden den Musikverein Altbach, indem Sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag Nachtwache gemacht haben und auf das Inventar aufgepasst und den Platz etwas von dem angefallenen Unrat gesäubert haben.

Nachdem am Montag, den 10.06. bereits eine Gruppe am Stuttgarter Flughafen war, folgte am Montag den 17.06. die zweite Gruppe um die jährliche Atemschutzbelastungsübung durchzuführen. Jeder Atemschutzgeräteträger muss einmal im Jahr eine Belastungsübung durchführen. Diese beinhaltet einen Ausdauertest in den Bereichen Laufband, Endlosleiter, Handergometer sowie Kriechstrecke. Dabei muss eine gewisse Leistung erbracht werden. Alle teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden haben diese Prüfung erfolgreich bestanden.

Endlosleiter bei der Belastungsübung

Login

Besucherzähler

Heute 9

Gestern 118

Insgesamt 112116

Kubik-Rubik Joomla! Extensions