Aktuelle Termine

Mo Nov 19 @19:00 -
Übung
Mo Nov 26 @19:00 -
Übung

Wetteralarm

Wetterwarnung für Kreis Esslingen :
Amtliche WARNUNG vor NEBEL
Do, 15.Nov. 22:24 bis Fr, 16.Nov. 09:00
Bundesland: Baden-Württemberg
Es tritt zeitweise Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern auf.
Amtliche WARNUNG vor FROST
Do, 15.Nov. 22:00 bis Fr, 16.Nov. 09:00
Bundesland: Baden-Württemberg
Es tritt leichter Frost um -1 °C auf.
2 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 16/11/2018 - 05:14 Uhr

Waldbrandgefahr

© Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Werbung

Vergangenen Samstag, den 16.03.2013, konnten sich einige Kameraden gleich bei zwei Events beteiligen. Beim alljährlichen AGAV-Schießen stellte die Wehr eine Männermannschaft. Die vier Kameraden versuchten sich im Luftgewehr- und Kleinkalieberschießen. Bei strahlendem Sonnenschein und doch relativ frischen Temperaturen um den Gefrierpunkt war es gar nicht so einfach, die Zielscheiben zu treffen. Nach eigenen Meinungen der Kameraden war die Treffgenauigkeit wohl in diesem Jahr nicht so gut wie in den letzten Jahren. Aber darauf kommt es auch nicht an, denn dabei sein ist alles.  Dennoch wird mit Spannung auf die Ergebnisse bei der Siegerehrung gewartet.

Schütze beim Schießen

 

Am Nachmittag ging es dann für einige Kameraden zur EnBW Gas GmbH nach Stuttgart. Dort wurden sie von den Kameraden der Werkfeuerwehr erwartet. Auf dem Programm stand eine Atemschutz-Heißausbildung im Brandcontainer der EnBW. Hierbei soll der realitätsnahe Einsatz in brennenden Gebäuden unter Atemschutz trainiert werden. In einem Container werden dabei an verschiedenen Stellen Brandherde simuliert, die bekämpft werden müssen. Neben der technischen Ausbildung bzw. Übung werden gleichzeitig auch physische und psychische Belastungen trainiert.

 

EnBW Brandcontainer von außen

Für jeden Trupp standen insgesamt vier Durchläufe an. Dabei  mussten die Kameraden in den ersten zwei Durchgängen zunächst ebenerdig in das Innere des Containers vorrücken und die Flammen bekämpfen. Bei Temperaturen zwischen 300°C und 600°C galt es sparsam mit dem Wasser umzugehen, da bereits aus 1l Wasser ca. 1670l Wasserdampf entstehen kann und dieser durch die hohe Luftfeuchtigkeit und Hitze innerhalb des Containers die Arbeit  erheblich erschwert. Zudem können durch die nasse Einsatzkleidung auch schwere Verbrühungen am Körper entstehen.



EnBW Brandcontainer innen

 

In weiteren zwei Durchläufen gingen die Kameraden vom Dach des Containers über eine Treppe ins Innere vor. Dies sollte einen Kellerbrand simulieren. Auch hier galt es bis ins Innere des Containers vorzudringen und die Flammen zu bekämpfen. Alles in Allem waren alle Trupps erfolgreich gegen die Flammen vorgegangen. Einige Tipps der Kameraden der Werkfeuerwehr galt es jedoch zu beachten und sich auch zukünftig zu Herzen zu nehmen.

Login

Besucherzähler

Heute 34

Gestern 84

Insgesamt 112023

Kubik-Rubik Joomla! Extensions